London based DOP Martin Testar was invited by IB/E OPTICS to demo the new range of RAPTOR Macro Lenses in preparation for the showcase event at CVP.

A huge thanks to Martin Testar for his help.

Check out the raptor range via CVP website now!

Watch the video now on CVP YouTube channel via the link below.

Film and Digital Times:

In “Depth of Field Repealed,” FDTimes called for comments on “The difference in depth of field between Large Format and S35, comparing lenses with the same angle of view.”

Klaus and Uwe Eckerl,  Managing Director and Optical Designer of IB/E Optics in Bavaria, write:

 

BVK – German Society of Cinematographers visit to IB/E OPTICS was an honor and a pleasure. Thanks for giving us the opportunity to share our company history, philosophy and our lens development process – from idea to finished product.
Many thanks to Ludwig Kameraverleih and ARRI Rental EU for providing support for the day with large sensor cameras, namely the RED Monstro and the Alexa65 to allow us to successfully show our S35xFF Expander and our Raptor Large Sensor 1:1 Macro Lenses.
#ibeoptics #ibe #bvk #raptor #raptorlenses #ludwigkamera #redmonstro#arrirental #alexa65

 

film-tv-video.de:

IB/E Optics hat mit dem S35xFF einen Expander entwickelt, der es erlaubt, S35-Optiken mit PL-Anschluss an Kameras mit Vollformat-Sensor einzusetzen. IB/E-Firmenchef Klaus Eckerl präsentiert im Video den neuen Expander.

Band Pro Senior Technical Consultant Randy Wedick gibt einen Überblick über die IB/E S35xFF Expander, entworfen zur Verwendung von 35-mm-Objektive an großen Sensor-Kameras.

You are looking for lenses that cover big sensors? Then you need to take a look at our RAPTOR Macro Lenses! They cover the Vista Vision Format with ease, offers 1:1 magnification and look beautiful on Sony’s VENICE full-frame camera and on the RED Monstro 8K. We showed these setups at Band Pro’s Open House in Los Angeles yesterday.

Big thanks to Jeff Cree for the great macro setup!

#ibeoptics #raptorlenses #macrolenses #fullframe #bandpro#openhouse #cinelenses

 

IB/E OPTICS feierte am 21. September 2017 das 5-jährige Bestehen am neuen Firmenstandort Freyung und lädt Kunden und Freunde zum „Lens Day“ ein.

Hier ein paar Berichte:

Film & Digital Times
Neue Woche
film-tv-video.de

IB/E Optics (Freyung) ist eines von fünf Unternehmen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau, die im Rahmen eines Festakts in der Tafernwirtschaft d’Ehrn im Freilichtmuseum Finsterau als „TOP-Unternehmen Niederbayerns“ ausgezeichnet wurden.

Diese Auszeichnung vergibt der Verein „Niederbayern-Forum e.V.“ gemeinsam mit den Landkreisen und den kreisfreien Städten Niederbayerns. Gewürdigt werden so herausragende Leistungskraft und besonderes Engagement der Unternehmen in der Region.

Top-Unternehmen Niederbayerns

Berichte:

Wochenblatt
Passauer Neue Presse

Film-TV-Video berichtet:

Auch Arri Rental haben die Macro-Objektive der Raptor-Baureihe von IB/E überzeugt. Band Pro Munich lieferte die ersten Sätze an das Unternehmen.

In der modernen Medizin hat man sich zum Ziel gesetzt, Patienten in der Verarbeitung traumatischer Erlebnisse zu unterstützen. Dabei nimmt die minimal-invasive Chirugie (MIC) eine zentrale Rolle ein und trägt dazu bei, dass die Anzahl chirurgischer Eingriffe, OP-Zeiten, Narkosedauer und Liegezeiten im Krankenhaus reduziert werden. Zudem verbessert sich das kosmetische Ergebnis für die Betroffenen durch kleinere Narben.

IB/E OPTICS hat zusammen mit Siemens und der technischen Universität München ein Forschungsprojekt zum Thema „3D-Messtechnik für die minimal-invasive und narbenlose Chirurgie“ durchgeführt. Im Rahmen des Projekts hat IB/E OPTICS ein 3D-Endoskop mit Farbstreifenprojektion (CCT) entwickelt und gefertigt. Dieses ermöglicht dem Arzt die dreidimensionale Erfassung von Oberflächen und Organen, wodurch chirurgische Eingriffe sicherer und zum Nutzen der Patienten in größerer Zahl minimal invasiv durchgeführt werden können.

Der neue optische Aufbau des 3D-Endoskops steigert den Abstand der Sehkanäle zur Trigulation um ~ 25 % und verbessert die Tiefenbestimmung entsprechend. Das Farbstreifenmuster und die Beleuchtung wurden an die rote Filterung des Lichts auf durchblutetem Gewebe angepasst. Man hat sich zusätzlich an den Standard-Zugängen (Trokar) der MIC orientiert, damit bei Tier-OPs auf diversen Organen unter optimalen als auch erschwerten Sichtbedingungen bei Koagulationen getestet werden kann. Die ersten präklinischen Anwendungstests bestätigen vollkommen die erhofften Vorteile der 3D-Messtechnik in der Anwendung der MIC und für NOTES.